Sie sind hier:

Monitoring der VEGF-Therapie bei AMD: VEGF-Hemmer ein Leben lang?

Besserung in Sicht: Auch wenn Arzneimittel wie die VEGF-Hemmer die feuchte altersabhängige Makuladegeneration (AMD) nicht heilen können, hemmen sie doch in vielen Fällen den Erkrankungsverlauf und verbessern manchmal sogar die Sehleistung. Allerdings ist dazu auch Disziplin nötig: Denn während einer Therapiepause kann sich die Sehschärfe jederzeit wieder verschlechtern. Daher ist es für jeden AMD-Patienten so wichtig, nach der Behandlung mit VEGF-Hemmern regelmäßig die Augen vom Arzt kontrollieren zu lassen – nicht nur direkt im Anschluss an eine Behandlung, sondern auch danach in monatlichen Abständen.

Langfristige Überwachung unter Therapie mit VEGF-Hemmern

Patientin und Arzt sitzen sich an der Spaltlampe gegenüber. Mit Hilfe der Spaltlampe kann der Augenarzt den Augenhintergrund auf typische Hinweise einer fortschreitenden feuchten AMD untersuchen.Trotz einer erfolgreichen Behandlung verschwindet eine AMD nicht einfach – sie kann immer wieder kommen. Daher sollten AMD-Patienten ihre Sehleistung kontinuierlich prüfen, um eine mögliche Sehbeeinträchtigung festzustellen. Je früher dann eine erneute Behandlung beginnt, desto länger bleibt die Sehleistung erhalten. Monatliche Kontrollen durch den Augenarzt haben sich daher bewährt [1]. In der Regel wird der Augenarzt dabei eine Spiegelung des Augenhintergrundes (Funduskopie) und eine Prüfung der Sehschärfe (Visus) durchführen.

Oftmals greift Ihr Augenarzt aber zusätzlich auch auf andere Untersuchungsmethoden zurück. So wird heute vielfach eine optische Kohärenztomographie (OCT) vorgenommen [2]. Dabei arbeitet der Arzt mit einer Art Ultraschallgerät, mit dem er das Auge aufnimmt. In manchen Fällen macht zusätzlich eine Fluoreszenz-Angiographie Sinn, um auch kleinste Veränderungen der Gefäße am Augenhintergrund zu beurteilen.

Beispiel für eine mögliche Verbesserung des OCT-Befundes durch VEGF-Hemmer. Die durch den Pfeil markierte Flüssigkeitsansammlung hat sich zurückgebildet.

Trotz dieser schon recht engmaschigen augenärztlichen Kontrollen empfehlen Augenärzte, die Sehleistung zwischendurch auch zu Hause selbst mit einfachen Sehtests zu überprüfen und bei Auffälligkeiten sofort einen schnellen Kontrolltermin zu vereinbaren.

Quellen:
[1] Meyer CH, Holz FG: Effizientes Patientenmonitoring unter Anti-VEGF-Therapie. Z. prakt. Augenheilkd. 2008; 29: 359–364.
[2] Stellungnahme von DOG, Retinologischer Gesellschaft und BVA zu therapeutischen Strategien in der Anti-VEGF-Therapie bei der neovaskulären altersabhängigen Makuladegeneration (Stand November 2014). http://www.dog.org/wp-content/uploads/2013/03/Stellungnahme-Anti-VEGF-Therapie-bei-der-neovaskul%C3%A4ren-Therapeutische-Strategie-Nov-2014-final.pdf, zuletzt besucht am 07.05.2019.