Sie sind hier:

Die Bestimmung des Visus und weitere Sehtests bei AMD

Sehtest ist nicht gleich Sehtest. Hinter dem Begriff verbergen sich verschiedene einfache Testverfahren, die jeweils einen speziellen Aspekt der Sehleistung ausloten. So decken spezielle Farbtests mögliche Farbschwächen (Rot-Grün-Verwechsler) auf. Mit Buchstaben oder den so genannten Landolt-Ringen lässt sich die Sehschärfe kontrollieren. Amsler-Gitter zeigen Verzerrungen. Noch wieder andere Verfahren erfassen, wie gut Sie Kontraste erkennen können. Bei all diesen Tests wird jeweils ein Auge verdeckt, um zu verhindern, dass das Gehirn eventuell vorhandene Sehstörungen mit dem gesunden Auge ausgleicht. Diese einfachen und unkomplizierten Untersuchungen führen in zahlreichen Arztpraxen extra dafür ausgebildete Fachkräfte durch.

Sehschärfe (Visus) – Was ist das, und wie wird sie gemessen?

Buchstabentafel, oben stehen große Buchstaben, in jeder weiteren Zeile sind die Buchstaben kleiner als in der darüber

Die Sehschärfe ist ein Maß dafür, wie eng zwei Punkte zusammenliegen können, die wir gerade noch als getrennt wahrnehmen. Die Visuskontrolle erfolgt häufig anhand kleiner werdender Buchstaben (z. B. ETDRS-Buchstabentafeln) oder Zahlen [1] sowie mit den nach einem Schweizer Augenarzt benannten Landolt-Ringen.

ETDRS-Buchstabentafeln und Landolt-Ringe zur Bestimmung der Sehschärfe

Die ETDRS-Buchstabentafeln haben ihren etwas sperrig klingenden Namen von einer Studie zur Behandlung diabetesbedingter Augenschäden, für die diese Tafeln eigens entwickelt wurden (Early Treatment Diabetic Retinopathy Study / EDTRS). Diese Lesetafeln enthalten verschiedene Buchstaben – jeweils fünf schwarze Buchstaben stehen in einer Reihe auf weißem Hintergrund. Jede nachfolgende Reihe erscheint um einen festgelegten Anteil kleiner als die vorherige Reihe. Beim diesem Sehtest müssen Sie die Buchstaben aus einer bestimmten Entfernung Reihe für Reihe ablesen. Die am Zeilenrand stehenden Ziffern zeigen die jeweilige Sehschärfe an. Änderungen der Sehschärfe bei darauf folgenden Kontrolluntersuchungen zeigen sich in „gewonnenen“ oder „verlorenen“ Buchstaben.

Alternativ oder zusätzlich ermitteln viele Ärzte den Visus mit den an einer Stelle unterbrochenen Landolt-Ringen. Je kleiner die Ringe werden, desto schwerer fällt es dem Auge, die Öffnung im Ring noch zu erkennen – bis der Ring irgendwann ganz geschlossen erscheint. Als normal gilt eine Sehschärfe (Visus) von 1,0 – das entspricht 100 %.

Je größere Buchstaben, Zahlen oder Landolt-Ringe Sie benötigen, um sie einwandfrei erkennen zu können, desto niedriger ist Ihr Visus, z. B. 0,5 für 50 % oder 0,25 für 25 % [2].

Amsler-Gitter machen Verzerrungen sichtbar

Zwei Gitterbilder, eines sieht normal aus, beim anderen sind die Linien in der Mitte verzerrt

Schiefe Fensterrahmen oder verbogene Türen: Eines der häufigsten Symptome für eine altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist das verzerrte Sehen, gerade Linien erscheinen plötzlich wellig oder verschoben. Im Alltag gleicht das Gehirn solche Verzerrungen lange mit Hilfe des gesunden Auges aus. Durch gezielte Tests, wie z. B. mit dem Amsler-Gitter, können solche Sehstörungen auffallen [3]. Das von dem Schweizer Augenarzt Marc Amsler entwickelte Gitter eignet sich auch gut als Selbsttest – beispielsweise für die Verlaufskontrolle während einer AMD-Behandlung.

Test des Kontrast-Sehvermögens

Sieben Zeilen mit je sechs Buchstaben in Graustufen, oben sind die Buchstaben deutlich vor dem Hintergrund zu erkennen, nach unten wird das Grau immer heller

Bei der altersabhängigen Makuladegeneration nehmen die Betroffenen Kontraste häufig schlechter wahr. Im Alltag fällt dieser meist schleichende Prozess selten auf, da sich die Augen daran gewöhnen. Gezielte einfache Sehtests zeigen jedoch, ob das Kontrastsehen einwandfrei funktioniert. Unser Beispiel belegt, wie schwer es fällt, einen Buchstaben noch zu erkennen, je mehr er sich farblich dem Hintergrund angleicht.

Bildausschnitt der ratgeber-makula.de Seite: über die drei abgebildeten Buttons kann man die Kontraste umstellen, weiß auf schwarz, schwarz auf weiß oder gelb auf blau

Falls Sie bereits Schwierigkeiten mit dem Kontrastsehen haben, probieren Sie die Kontrastverstellung am oberen Rand unserer Website. Hier können Sie wählen, ob Sie den Text schwarz auf weiß, weiß auf schwarz oder gelb auf blau lesen möchten.

Quellen:
[1] https://www.eyesfirst.eu/sehteste/etdrstafeln.html, zuletzt besucht am 07.05.2019.
[2] http://www.medizinfo.de/augenheilkunde/untersuchung/sehschaerfe.htm, zuletzt besucht am 07.05.2019.
[3] BVA, DOG: Leitlinie Nr. 21 Altersabhängige Makuladegeneration AMD (Stand Oktober 2015).
http://augeninfo.de/leit/leit21.pdf, zuletzt besucht am 07.05.2019.