Sie sind hier:

Ein Sehtest für zu Hause

Unser Gehirn ist in der Lage, den Prozess des Sehens selbst dann noch lange Zeit aufrechtzuerhalten, wenn unsere Augen durch Erkrankungen wie das diabetische Makulaödem (DMÖ) bereits Schaden genommen haben. So kommt es, dass viele Patienten den schleichenden Krankheitsprozess diabetischer Netzhautveränderungen erst dann bemerken, wenn sich das Sehvermögen plötzlich verschlechtert. Häufig befindet sich die Erkrankung dann bereits in einem fortgeschrittenen Stadium, in dem eine erfolgreiche Behandlung schwerer fällt als in einer frühen Erkrankungsphase. Der Amsler-Gitter-Test, ein einfacher Sehtest für zu Hause, kann dabei helfen, erste Anzeichen eines DMÖ frühzeitig zu erkennen.

Dies gilt auch, wenn Sie bereits wegen eines DMÖ behandelt werden und Ihnen zwischen den monatlichen Kontrollterminen Veränderungen auffallen. Warten Sie dann nicht bis zum nächsten Termin suchen Sie Ihren Augenarzt sofort auf!

Der Amsler-Gitter-Test

Ein Gittermuster mit schwarzen Linien auf weißem Untergrund und einem Punkt in der Mitte. Es gibt auch ein Variante mit weißen Linien auf schwarzem Hintergrund. Beim Amsler-Gitter sollten Sie ein Gitter durchgehender, regelmäßiger, gerader Linien sehen. Sehen Sie stattdessen verzerrte, verbogene oder verschwommene Linien oder erscheinen Ihnen die Linien unterbrochen oder fehlen sie sogar ganz, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen.

Und so führen Sie den Test durch:

  • Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen verwenden, benutzen Sie diese bitte auch beim Test
  • Testen Sie das rechte und das linke Auge getrennt – halten Sie z. B. das andere Auge mit der Hand zu
  • Halten Sie das Amsler-Gitter auf Lesedistanz (ca. 30 cm)
  • Fixieren Sie den schwarzen Punkt in der Mitte
  • Beurteilen Sie nun, wie die Linien rund um den schwarzen Punkt aussehen
  • Wiederholen Sie den Test mit dem anderen Auge

 

Bitte beachten Sie: Selbsttests ersetzen nicht die empfohlenen augenärztlichen Kontrollen und DMÖ-Vorsorgeuntersuchungen. Sie können die augenärztlichen Kontrollen unterstützen und die Aufmerksamkeit für kleine Veränderungen des Sehvermögens schärfen.

Manche Patienten legen sich solche Sehtests an gut sichtbare Stellen oder hängen sie sogar an der Kühlschranktür auf, um immer wieder automatisch einen Blick darauf zu werfen.