Sie sind hier:

Risikofaktoren des VAV und ZVV

Warum ein VAV oder ein ZVV entsteht, konnten Augenexperten bisher noch nicht genau klären. Es steht jedoch außer Frage, dass verschiedene Faktoren das Risiko für diese Durchblutungsstörung deutlich erhöhen. Dazu gehören sowohl einige Erkrankungen, die den ganzen Körper betreffen (systemische Risikofaktoren), wie Herz-­Kreislauf-­Krankheiten oder Blutbildveränderungen, als auch verschiedene Augenerkrankungen und -verletzungen (lokale Risikofaktoren).

Eine Zeichnung von Herz und Blutgefäßen, ein Bild von Blutzellen, die durch Gerinnungsfäden verklumpt sind und Fotos von einem Donut mit einem Maßband und von Würfelzucker

Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen

Menschen mit kardiovaskulären Risiken, also Erkrankungen und Lebensgewohnheiten, die Herz, Kreislauf und Gefäße schädigen, erkranken 3­ bis 5-mal häufiger an retinalen Venenverschlüssen als andere [1].

Bluthochdruck (arterielle Hypertonie): Fast ein Drittel der deutschen Bevölkerung lebt mit zu hohen Blutdruckwerten [2]. Werte von über 140/90 mmHg gelten als Bluthochdruck. Leicht erhöhte Werte lassen sich oft durch Veränderungen des Lebensstils (Sport, Ernährung) senken. Dauerhaft und deutlich erhöhte Werte erfordern eine medikamentöse Behandlung und regelmäßige ärztliche Kontrollen. Unter den RVV-­Patienten leiden 32–70 % an Bluthochdruck [1].

Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus): In Deutschland leben etwa 8 Millionen Diabetiker [3]. Über 90 % der Zuckerkranken haben einen Typ-2-Diabetes, der sich meist erst jenseits des 50. Lebensjahrs bemerkbar macht. Tabletten und eine gesunde Lebensweise bestimmen die Behandlung, manchmal später auch Insulin. An einem Diabetes leiden 14–34 % aller RVV-Patienten [1].

Fettstoffwechselstörungen (Dyslipidämien): Fettstoffwechselstörungen finden sich hierzulande bei etwa 40 % der über 65-Jährigen und erhöhen das Risiko für Arterienverkalkung (Arteriosklerose) [4]. Dyslipidämien stellen Ärzte bei 30–60 % aller RVV-Patienten fest [1].

Koronare Herzkrankheit (KHK): Bei den über 65-Jährigen findet sich bei etwa 28 % der Männer und 18 % der Frauen in Deutschland eine sogenannte koronare Herzkrankheit, also eine Verengung der Herzkranzgefäße mit hoher Infarktgefahr [5]. Zu den Ursachen der KHK gehören starkes Übergewicht (Adipositas), Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes und Nikotin (Rauchen). Eine KHK liegt bei 22–50 % der RVV­-Patienten vor [1].

Blutbildveränderungen

Bestimmte Besonderheiten im Blutbild sowie Blutgerinnungsstörungen, die eine „Verklumpung“ des Blutes begünstigen, können ebenfalls das Risiko für einen retinalen Venenverschluss erhöhen.

Rauchen

Nikotin verengt die Blutgefäße und fördert die „Arterienverkalkung“. Dadurch wird die Netzhaut schlechter durchblutet und kann Schaden nehmen.

Augenerkrankungen

Risikofaktoren, die vom Auge selbst ausgehen (lokale Risikofaktoren), scheinen im Gegensatz zu den bisher genannten Faktoren ausschließlich die Gefahr für einen Zentralvenenverschluss zu erhöhen. Zu den lokalen Risikofaktoren gehört vor allem ein erhöhter Augeninnendruck, der zu einem Glaukom (grüner Star) führen kann. Bis zu 8 % aller Glaukompatienten erleiden einen Zentralvenenverschluss, und bei bis zu knapp 70 % aller ZVV-­Patienten tritt ein Glaukom infolge des Venenverschlusses auf [1]. Auch bestimmte Verletzungen des Auges erhöhen das ZVV-Risiko.

Quellen:
[1] Stellungnahme von BVA, RG und DOG zur Therapie des Makulaödems beim retinalen Venenverschluss (Stand April 2010). http://cms.augeninfo.de/fileadmin/PDF/1004venenverschluss.pdf, zuletzt besucht am 24.05.2019.
[2] http://www.hochdruckliga.de, zuletzt besucht am 07.05.2019.
[3] http://www.diabetes-deutschland.de/aktuellesituation.html, zuletzt besucht am 07.05.2019.
[4] http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsB/Geda09/Fettstoffwechselstoerungen.pdf?__blob=publicationFile, zuletzt besucht am 07.05.2019.
[5] http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsB/Geda09/koronare_herzerkrankung.pdf?__blob=publicationFile, zuletzt besucht am 07.05.2019.