Eine altersabhängige Makuladegeneration (AMD), die ab dem 50. Lebensjahr auftreten kann, führt ohne rechtzeitiges Handeln zu schweren Sehbeeinträchtigungen. Umso wichtiger sind daher regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen für alle ab dem 60. Lebensjahr. Ergänzend zu einer empfohlenen jährlichen ärztlichen Augenkontrolle können Sie auch zu Hause das eigene Sehvermögen testen. Hinweise auf eine mögliche Netzhauterkrankung des Auges liefert Ihnen der ACTO-Sehtest mit integriertem Amsler-Gitter. Informieren Sie sich hier über den Selbsttest und laden Sie sich kostenlos die notwendigen Materialien herunter.

ACTO-Sehtest: Anzeichen einer AMD-Erkrankung erkennen

Eine AMD und andere Netzhauterkrankungen wie eine diabetische Retinopathie machen sich durch verschiedene typische Sehbeeinträchtigungen bemerkbar. Dazu zählen unter anderem

  • unscharfe Konturen,

  • schwache Kontraste und

  • Linien, die als krumm wahrgenommen werden.

Hinweise auf diese Anzeichen kann Ihnen der ACTO-Sehtest geben, der ganz einfach zu Hause durchführbar ist. Er besteht aus einem Lesetest mit einem Text aus immer kleiner werdenden Buchstaben und dem Amsler-Gitter-Test, bei dem es um die Betrachtung eines Gittermusters mit geraden Linien geht. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für kleine Veränderungen des Sehvermögens zu schärfen. Beide Tests sollten Sie jeweils einmal für das rechte und das linke Auge getrennt durchführen. Wenn Sie Kontaktlinsen oder eine Brille verwenden, benutzen Sie diese bitte auch beim Test. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Führen Sie den Test in regelmäßigen Abständen unter möglichst ähnlichen Bedingungen durch. So lässt sich vergleichen, welche Zeile Sie gerade noch lesen können und ob Ihr Sehvermögen sich verbessert oder verschlechtert hat. Manche Patienten legen sich die Sehtests daher an gut sichtbare Stellen oder hängen sie sogar an der Kühlschrank-Tür auf, um immer wieder automatisch einen Blick darauf zu werfen.

Wichtig: Der ACTO-Test ersetzt nicht die empfohlene jährliche Untersuchung beim Augenarzt!

Selbsttest von Netzhauterkrankungen: Amsler-Gitter-Test

Der Amsler-Gitter-Test eignet sich auch zur Ermittlung von Anzeichen anderer Netzhauterkrankungen, dazu zählt auch die pathologische Myopie. Das im ACTO-Sehtest integrierte Amsler-Gitter können Sie an dieser Stelle noch einmal gesondert herunterladen:

Amsler-Gitter schwarz auf weiß

Amsler-Gitter weiß auf schwarz

So führen Sie den Test durch:

  • Setzen Sie Ihre Lese- oder Gleitsichtbrille auf, sofern Sie eine besitzen, und halten Sie das Amsler-Gitter auf 30 Zentimeter Lesedistanz.

  • Halten Sie sich ein Auge zu.

  • Schauen Sie direkt auf den schwarzen Punkt in der Mitte des Netzes.

  • Achten Sie währenddessen auf die Linien rund um den Punkt.

  • Sehen Sie verbogene, verzerrte, unscharfe oder verschwommene Linien und Quadrate?

  • Erscheinen manche Linien unterbrochen oder fehlen sie ganz?

  • Wiederholen Sie diesen Test mit dem anderen Auge.

 

Wichtig: Wenn etwas davon zutrifft, vereinbaren Sie bitte schnellstmöglich einen Termin beim

Augenarzt!

TIPP: Für den Amsler-Gitter-Test können Sie alternativ auch die Fugen im Badezimmer oder eine Tafel Schokolade betrachten.

 

Die Auswertung des Tests:

Bei Betrachtung des Gitters sollten Sie die Linien als durchgehende, regelmäßige, gerade Linien sehen. Nehmen Sie stattdessen verzerrte Linien wahr, erscheinen Ihnen die Linien unterbrochen oder fehlen sie ganz, sollten Sie dringend Ihren Augenarzt aufsuchen. Das Gleiche gilt, wenn Sie bereits im Rahmen einer AMD-Erkrankung behandelt werden und Ihnen – zwischen den Kontrollterminen – durch den Amsler-Gitter-Test Veränderungen auffallen.

Wichtig: Eine verlässliche Diagnose erfordert eine ärztliche Untersuchung. Der Test hilft aber dabei, Auffälligkeiten des Sehvermögens und Anzeichen einer Erkrankung frühzeitig zu erkennen, um so eine schnelle Behandlung zu ermöglichen – je eher, desto besser!