Diabetisches Makulaödem (DMÖ) – die Erkrankung verstehen

Startseite  > Diabetisches Makulaödem (DMÖ) – die Erkrankung verstehen

Schützen Sie Ihre Sehkraft – verhindern Sie die schädlichen Flüssigkeitsansammlungen in der Netzhaut.

Blutzuckermessungen, Ernährungsregeln beachten, regelmäßige Termine bei der Hausärztin oder beim Hausarzt und verschiedenen Fachärzten: Bei einer Diabeteserkrankung müssen Betroffene eine Menge im Blick behalten. Was dabei oft in Vergessenheit gerät, ist die Augengesundheit. Um zu sie zu bewahren, sollten die Augen regelmäßig von der Augenärztin oder dem Augenarzt kontrolliert werden. Denn: Bei Menschen mit Diabetes können diabetische Netzhauterkrankungen wie die diabetische Retinopathie die Sehkraft gefährden. Sie ist die häufigste Komplikation am Auge infolge einer Diabeteserkrankung1. Der Grund für diabetische Netzhauterkrankungen: Sind die Blutzuckerwerte über einen langen Zeitraum hinweg erhöht, kann es zu Schäden an den Gefäßwänden im Auge kommen2

Diabetische Retinopathie

Eine mögliche Folge der diabetischen Retinopathie ist ein diabetisches Makulaödem (DMÖ). Diese Komplikation kann unbehandelt zur Erblindung führen. Weltweit sind ca. 21 Millionen Menschen von einem DMÖ betroffen3

Kostenloses DMÖ-Infopaket nach Hause bestellen

Unser umfassendes Infopaket zum diabetischen Makulaödem (DMÖ) wird bequem und kostenlos per Post zu Ihnen nach Hause geliefert. Es enthält unsere Broschüren mit vielen Informationen zur Erkrankung, Diagnose und Therapie sowie den Amsler-Gitter-Test zur Überprüfung der Sehkraft. Dazu kommen hilfreiche Tipps und Tricks, um weiter ein unabhängiges, selbstbestimmtes Leben führen zu können. Bestellen Sie das Paket ganz einfach über unser Bestellformular:

Auch über unsere gebührenfreie Service-Hotline können Sie das DMÖ-Infopaket kostenlos anfordern und Sie erhalten es bequem per Post.

Tel: 0800 450 350 1

wave

Zu den wichtigsten Risikofaktoren gehören neben einem schlecht eingestellten Blutzucker eine schon länger andauernde Diabeteserkrankung4. Zudem kann ein erhöhter Blutdruck ein diabetisches Makulaödem begünstigen4. Wir erklären Ihnen, was bei der Erkrankung im Auge passiert.

Diabetisches Makulaödem: Die Rolle der Flüssigkeit

Wie kommt es zu einem Makulaödem bei Diabetes? Durch den zu hohen und schwankenden Blutzuckerspiegel entstehen Schäden an den kleinen Blutgefäßen im Auge5. Die Netzhaut wird nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt6. Um dem entgegenzuwirken, setzt der Körper den körpereigenen Botenstoff VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor) frei. Dieser regt zum einen die Bildung neuer Blutgefäße an und erhöht zum anderen die Durchlässigkeit von Blutgefäßen. Die geschädigten Blutgefäße werden undicht, Flüssigkeit tritt aus und sammelt sich in der Netzhautmitte an.

Dadurch werden die Sehzellen geschädigt. Durch die schädlichen Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) schwillt die Netzhaut im Bereich der Makula an und verdickt sich. Ein diabetisches Makulaödem ist entstanden. In der Folge kann es zu verschiedenen Seheinschränkungen kommen, etwa verschwommenem und verzerrtem Sehen oder Flecken im Sichtfeld5. Erfahren Sie mehr über diese und weitere Symptome des DMÖ.

Auge mit DMÖ
Auge mit DMÖ
Das Bild zeigt die Inhalte des DMÖ-Bestellpakets: Drei Broschüren und Flyer sowie das Amsler-Gitter

Kostenloses DMÖ-Infopaket nach Hause bestellen

 

 

Selbsttest

Selbsttest

Machen Sie den Amsler-Gitter-Test

Quellen

  1. Augenbeschwerden und Diabetes. https://www.diabetesde.org/ueber_diabetes/begleiterkrankungen_bei_diabetes/augenbeschwerden?ihre-hilfe/spende, zuletzt aufgerufen am 03.12.2021.
  2. Diabetische Retinopathie. http://cms.augeninfo.de/hauptmenu/augenheilkunde/augenerkrankungen/netzhauterkrankungen/diabetische-retinopathie.html, zuletzt aufgerufen am 03.12.2021.
  3. Global prevalence and major risk factors of diabetic retinopathy. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22301125/, zuletzt aufgerufen am 03.12.21.
  4. Individualisierte Therapie des diabetischen Makulaödems und der proliferativen diabetischen Retinopathie. https://www.cme-kurs.de/kurse/individualisierte-therapie-des-diabetischen-makulaoedems-und-der-proliferativen-diabetischen-retinopathie/, zuletzt aufgerufen am 03.12.2021.
  5. Macular Edema. https://www.nei.nih.gov/learn-about-eye-health/eye-conditions-and-diseases/macular-edema, zuletzt aufgerufen am 03.12.2021.
  6. Diabetisches Makulaödem: Ursache und Krankheitsbild. https://www.pro-retina.de/netzhauterkrankungen/dmoediabetisches-makulaoedem/ursache-und-krankheitsbild, zuletzt aufgerufen am 03.12.2021.