Im Alltag: Was passiert, wenn das Auge seine Funktion verliert?

Menschen mit diabetischem Makulaödem (DMÖ) haben je nach Stadium und Schwere der Erkrankung mit mehr oder weniger starken Seheinschränkungen zu kämpfen. Das kann den Alltag zur Herausforderung machen. Welche Hilfsmittel unterstützen bei einer Sehbehinderung infolge eines DMÖ, wo gibt es weitere Unterstützungsmöglichkeiten? Wir geben Tipps und verraten Tricks, wie Betroffene im Alltag besser zurechtkommen. Erfahren Sie zum Beispiel, welche Apps unterwegs bei der Orientierung helfen und mit welchen Maßnahmen Sie sich zu Hause gut zurechtfinden.

Menschen mit DMÖ sind oft auf Hilfe angewiesen, zum Beispiel bei Fahrten zu Behandlungsterminen. Wir informieren darüber, wie Familie und Freunde den Erkrankten zur Seite stehen können. Glücklicherweise gibt es für Patienten mit einem DMÖ und ihre Angehörigen immer mehr Unterstützungsangebote. Wir listen verschiedene Verbände und Organisationen auf, die hilfreiche Anlaufstellen sind.

 

Eine gut gelaunte ältere Dame liest mithilfe einer Lupe in einem Buch
Adobe Stock_158466406 - Daisy Daisy

Leben mit diabetischem Makulaödem – Tipps und Hilfe

Eine junge Frau hilft einer älteren beim Treppensteigen an einem Hauseingang

Hilfsmittel für eine sicherere Wohnung

  

Eine ältere Dame hält sich an ihrer Enkelin fest. Beide lachen.

So finden Sie Unterstützung

  

Zwei Frauen und zwei Männer bei Yoga-Übungen uf einer Wiese.

Ernährung und gesunde Lebensweise

 

 

Zwei Frauen in einem Café unterhalten sich. Beide lachen.

Entlastung für pflegende Angehörige

  

Eine ältere Dame hakt sich bei einem jungen Mann unter. Gemeinsam gehen sie in einem Park spazieren und unterhalten sich.

Für Angehörige: Checkliste Betreuung

 

 

Eine Frau schaut auf ihr Smartphone

Hilfreiche Apps für Sehbehinderte

  

EIne Frau testet ihr Sehvermögen mithilfe des Amlser-Gitters. Dabei handelt es sich um ein Blatt kariertes Papier mit einem schwarzen Punkt in der Mitte.Ka

Selbsttest mit dem Amsler-Gitter

 

 

Ein Mann sitzt bei Regen in seinem Auto. Eine linke Seite der Windschutzscheibe ist dunkler als die rechte.

Ratgeber Makula auf YouTube

  

Eine ältere Dame hört einer Medizinerin zu.

Alltagstipps für DMÖ-Patienten

 

 

Eine Frau legt zu ihrem Schutz einen Mundschutz an.

DMÖ und Corona

  

Hilfreiche Anlaufstellen für Betroffene und deren Angehörige

Die folgenden Organisationen haben zum Ziel, Patienten mit einem DMÖ oder anderen Augen- bzw. speziell Netzhauterkrankungen und deren Angehörige zu entlasten. Dabei steht eine umfassende Informationsvermittlung über die entsprechende Netzhauterkrankung und deren

Behandlungsmöglichkeiten im Fokus. Darüber hinaus bieten die Anlaufstellen Gesprächsgruppen und Beratungen bei seelischen Belastungen im Zusammenhang mit der Sehbehinderung an.

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust ist das qualitätsgesicherte Beratungsangebot des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e. V. (DBSV) und seiner Landesorganisationen für Menschen mit Sehproblemen und ihre Angehörigen. Betroffene beraten Betroffene zu allen Themen rund ums Sehen.

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust
Telefon: Die Telefonnummer einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie auf der Internetseite von Blickpunkt Auge.
www.blickpunkt-auge.de

 

PRO RETINA Deutschland e.V.

PRO RETINA ist eine Selbsthilfevereinigung von und für Personen, die unter einer Netzhauterkrankung leiden. Die Organisation fördert Regionalgruppen von Erkrankten sowie die Forschung auf dem Gebiet der Netzhautdegenerationen. Betroffene und Angehörige werden durch Hilfsmittel und Veranstaltungen unterstützt.

PRO RETINA Deutschland e. V.
Telefon: 0228 227217-0
www.pro-retina.de

 

Das Bild zeigt die Inhalte des DMÖ-Bestellpakets: Drei Broschüren und Flyer sowie das Amsler-Gitter

Kostenloses DMÖ-Infopaket nach Hause bestellen


 

Selbsttest

Selbsttest

Machen Sie den Amsler-Gitter-Test